nlende

10-tägige Fahrt in die Normandie

Die Region Normandie hat ihren Namen von den Normannen, die sich im Mittelalter aus den heimischen Bewohnern und Wikingern gebildet hatten. Die Normandie ist unter anderem bekannt durch den sogenannten D-Day im Zweiten Weltkrieg, an dem die Alliierten an der Küste der Normandie landeten. Auf dieser Reise besuchen wir die besonderen Plätze der Normandie und übernachten auf Mont-Saint-Michel. Die normannische Küche ist geprägt von den drei großen C: Cidre, Calvados und Camembert. Natürlich werden wir diese Produkte kennenlernen und verkosten. Auf der Rückreise machen wir einen kleinen Halt in der französischen Hauptstadt Paris.

1. Tag Salzburg – Nancy

Nach der Abfahrt am Morgen kommen wir über die deutsche Autobahn nach Frankreich. Durch das Berggebiet der Vogesen fahren wir nach Nancy. Nancy hat eine schöne alte Innenstadt, in der wir in einer Jugendstil-Brasserie zu Abend essen.

2. Tag Nancy – Orléans / Chartres

Durch die hügelige Landschaft der Vogesen fahren wir in westliche Richtung und kommen durch die südliche Champagne-Region. Die mittelalterliche Stadt Troyes war bereits unter den Kelten besiedelt und wurde im 4. Jh. zum Bischofssitz. Das Zentrum von Troyes hat die Form eines Champagner-Korkens. Hier haben wir genügend Zeit zum Mittagessen und Erkunden der Stadt. Am Nachmittag fahren wir gemütlich weiter nach Orléans. Orléans liegt am Fluss Loire und ist eng verbunden mit der Geschichte von Jeanne d’Arc. In dieser schönen Stadt genießen wir unser Abendessen und übernachten hier.

3. Tag Orléans / Chartres – Mont-Saint-Michel

Heute fahren wir durch den südlichen Teil der Normandie und den Regionalen Naturpark Perche nach Alençon. In Alençon entdecken wir die Stadt mit einer kleinen Führung. Nach dem Mittagessen fahren wir bis nach Mont-Saint-Michel. Die kommenden zwei Nächte schlafen wir in einem kleinen Hotel auf dieser einzigartigen Insel. Das Abendessen genießen wir heute am Festland - unser Restaurant hat einen traumhaften Blick auf die Insel Mont-Saint-Michel. Die Insel ist nur mit einer Brücke mit dem Festland verbunden und bei Flut kann man sie weder anfahren noch verlassen.  

4. Tag Mont-Saint-Michel

Heute können Sie ausschlafen oder einen Morgenspaziergang am Strand machen. Bei einer Führung durch das Kloster und Kirche erkunden wir die bekannte Insel. Sie haben genügend Zeit, um die Gegend auch auf eigene Faust zu zu erkunden. Das Abendessen ist heute in einem ganz speziellen Restaurant: Hier wird das bekannte „Omelette der Normandie“ auf offenem Feuer zubereitet. An diesem Abend können Sie die Aussicht auf den Ärmelkanal genießen oder einfach am Strand schlendern.

5. Tag Mont-Saint-Michel – Crépon

Wir fahren entlang der Küste der Normandie in Richtung Norden zum Landungsstrand. Hier kamen am 6. Juni 1944 die alliierten Truppen an, um Europa zu befreien. Wir besuchen die Strände, wo die Soldaten am Land gekommen sind, sowie das Airborne Museum. Die kommenden drei Nächten verbringen wir in einem typischen normannischen Bauernhof in Crépon, der zu einem Hotel umgebaut wurde. Hier essen wir auch zu Abend.

6. Tag Camembert – Calvados – Cidre

Der Camembert ist wahrscheinlich der bekannteste Käse aus der Normandie - aber er ist nicht der einzige. Livarot, Neufchâtel, Boursin und viele andere stammen ebenfalls aus der Normandie. Wir besuchen den kleinen Ort Camembert mit dem Bäuerlichen Museum. Hier liegt der Ursprung vom Camembert-Käse. Nach Schätzungen sollen in der Region etwa zehn Millionen Apfelbäume stehen. Diese Äpfel kann man natürlich essen – oder einen Apfelbrandwein daraus machen. Dieser ist bekannt als „Calvados“. Wir besuchen ein Château, in dem Calvados produziert wird. Selbstverständlich verkosten wir ihn auch – denn in der Normandie schmeckt er nochmal viel besser als daheim. Neben dem Calvados wird hier auch „Cidre“ produziert. Dieser Apfelschaumwein wird nicht nur getrunken, sondern auch in der Küche in verschiedenen Gerichten verarbeitet. Wir fahren einen Teil von der Cidre Route ab – einer Route, die 40 km lang ist und an der 20 verschiedene Cidre-Bauern bis zu 20 verschiedene Apfelsorten für den Cidre anbauen. Das Abendessen genießen wir heute im Hotel.

7. Tag Saint Wandrille – Honfleur

Oberhalb der Seine, am nördlichen Rand der Normandie, liegt der kleine Ort Saint Wandrille, in dem eni Benediktinerkloster steht. Die Mönche, die hier noch leben, brauen ihr eigenes Bier. All das und mehr erfahren wir bei einer Führung durch diesen besonderen Ort. Unser Mittagessen nehmen wir in einem Gebäude ein, das Sie nicht als Restaurant erkennen werden. Am Nachmittag fahren wir nach Honfleur an der Küste. Hier steht die größte hölzerne Kirche Frankreichs. Bei einer Führung erfahren wir den Grund, warum diese Holzkirche hier gebaut würde. Sie haben genügend Zeit, das Meer und den Strand zu genießen. Das Abendessen nehmen wir im Hafen von Honfleur zu uns, denn wo kann man besser die verschiedenen Fischspezialitäten genießen als am Meer?

8. Tag Crépon – Paris

Heute fahren wir in die Hauptstadt von Frankreich, wo wir etwa mittags ankommen. In Paris machen wir eine eineinhalbstündige Rundfahrt in einem Citroën 2CV. Es geht vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie dem Eiffelturm, der Champs-Élysées, dem Arc de Triomphe, dem Louvre, Notre-Dame, dem Trocadéro, dem Place de le Concorde und vielem mehr. Genießen Sie das französische Lebensgefühl in romantischen Gassen, den unzähligen Künstlervierteln oder über den Dächern der Stadt im Montmartre-Viertel, bei der Basilika von Sacré-Coeur.  Im Anschluss gibt es Freizeit, um die Stadt selbst zu erkunden, bevor wir am Abend gemeinsam das Abendessen in der Stadt genießen.

9. Tag Paris – Metz

Jeder kennt Champagner als Getränk für besonders festliche Anlässe. Dieser Schaumwein wird nach streng festgelegten Regeln im Weingebiet Champagne im Norden Frankreichs angebaut und gekeltert. Wir fahren durch die Champagne nach Metz, einer Stadt an der Mosel. Das letzte Abendessen dieser Reise genießen wir in der Altstadt von Metz.

10. Tag Metz - Salzburg

Über die Vogesen verlassen wir Frankreich und kommen auf der deutschen Autobahn am späteren Nachmittag wieder zurück nach Salzburg.

Die Reise beinhaltet folgende Leistungen:

  • Fahrt mit 30-Sitzer Scania Irizar I6
  • erfahrener Busfahrer / Reiseleiter
  • Übernachtung mit Frühstück in Nancy
  • Abendessen im Nancy
  • Übernachtung mit Frühstück in Orléans / Chartres
  • Abendessen in Orléans / Chartres
  • Führung Alençon
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück in Mont-Saint-Michel
  • 2x Abendessen in Mont-Saint-Michel
  • 3 Übernachtungen mit Frühstück in Crépon
  • 2x Abendessen im Hotel in Crépon
  • Eintritt Camembert
  • Eintritt Chateau Calvados
  • Eintritt Saint Wandrille
  • Führung Honfleur
  • Abendessen in Honfleur
  • Übernachtung mit Frühstück in Paris
  • Abendessen im Paris
  • 1½ stündige Privattour im 2CV
  • Übernachtung mit Frühstück in Metz
  • Abendessen in Metz

Datum: 11. – 20. September 2020                               

Preis pro Person:              € 1.850,-
Einzelzimmer-Zuschlag:  €     420,- 

Anmeldeschluss: 1. Juli 2020