nlende

7-Tagesfahrt nach Burgund

Burgund ist bekannt als Weingebiet mit fantastischen Rotweinen. Die hügelige Landschaft mit idyllischen Dörfern hat neben dem Wein auch kulinarische Juwele wie Cassis, Trüffel und Käse zu bieten. Das Herzogtum mit der Hauptstadt Dijon war im frühen bis hohen Mittelalter das Zentrum des europäischen Christentums. Auf dieser Reise besuchen wir Dijon und die Weinhauptstadt Beaune sowie weitere spannende und interessante Plätze und lassen es uns gutgehen „wie Gott in Frankreich“.

1. Tag: Salzburg – Besançon

Nach zeitiger Abfahrt am Morgen kommen wir über die deutsche Autobahn durch die Schweiz nach Frankreich. Am späteren Nachmittag sind wir in Besançon, einer Stadt, durch die sich der Fluss Doubs schlängelt und die unter andem bekannt ist für ihre astronomische Uhr.

2. Tag: Besançon – Nuits St. Georges

Nach dem Frühstück beginnen wir den Tag mit einer Stadtführung. Besançon war im 18. und frühen 19. Jh. das Zentrum der französischen Uhren- und Textilindustrie. Anschließend besuchen wir die Zitadelle von Besançon, die mit ihren Wehrmauern und Wachtürmen auf einem Gebiet von elf Hektar eine eigene befestigte Stadt darstellt. Am Nachmittag fahren wir zum Zisterzienserkloster Cîteaux. Bedeutung hat die Abtei Cîteaux vor allem als Ursprung und Ausgangspunkt des Zisterzienserordens, der mit Tochterklostergründungen in ganz Europa großen Einfluss hatte. Am späteren Nachmittag fahren wir weiter zu unserer Unterkunft für die kommenden Tage.

3. Tag: Dijon

Dijon - die Hauptstadt Burgunds im 3. Jh. - hat sich im Laufe der Zeit und Epochen zu einer Stadt der Kultur und des Genusses entwickelt. Dijon besitzt einen großen kulturellen und historischen Reichtum und verzaubert mit vielen architektonischen Schätzen. Bei einer Stadtführung werden wir die besonderen Produkte von Dijon, wie zum Beispiel Senf und Lebkuchen, verkosten. Am Nachmittag haben wir genügend Zeit zum Shoppen. Das Abendessen genießen wir in Dijon.

4. Tag: Clos de Vougeot – Trüffel – Cassissium – Weinverkostung

Zwischen Dijon und Beaune liegt das älteste Weingut Burgunds – Clos de Vougeot. Bereits im 12. Jh. von Zisterziensern gegründet, befindet es sich heute im Besitz der Confrérie des Chevaliers du Tastevin. Besonders beeindruckend sind die mächtigen alten Weinpressen, die schon von den Zisterziensern verwendet wurden. Bei einer Führung erfahren wir alles über das alte Kloster. Anschließend fahren wir durch Weinfelder nach Corboin, wo wir das “Haus der Tausend Trüffel” besuchen. Wem sind „Kir“ oder „Kir Royal“ kein Begriff? Ein wichtiger Bestandteil ist dabei ein Schuss Crème de Cassis (Johannisbeerlikör). Bei einem Besuch im Cassissium erfahren wir alles über den Anbau und die Produktion dieser süßen Früchte und haben natürlich auch die Möglichkeit, vor Ort zu verkosten.

5. Tag: Beaune

Beaune ist die Hauptstadt des Burgunderweines. Die Stadt hat in allen Epochen der Geschichte Burgunds eine wichtige Rolle gespielt und war lange Zeit die Residenz der Burgunder Herzöge. Besonders sehenswert ist das Hôtel-Dieu (Hospices de Beaune) – ein einzigartiges Bauwerk aus dem 15. Jh. Mit seinen gotischen Fassaden und bunt glasierten Dächern gilt es heute als Juwel der mittelalterlichen burgundischen Architektur. Alles das und mehr lernen wir bei einer Stadtführung, nach der auch etwas Freizeit für eigene Erkundungen bleibt. In Beaune befindet sich auch der größte Weinkeller von Burgund – die Caves Patriarche. Ursprünglich war es ein Kloster, das allerdings 1789 - zur Zeit der Französischen Revolution - aufgelöst wurde. Einige Jahre später kaufte Jean-Baptiste Patriarche das Gebäude. Ein Rundgang durch die Keller, die teilweise noch aus dem 13. und 14. Jh. stammen, endet mit einer traditionellen Weinverkostung. Das heutige Abendessen ist in Beaune.

6. Tag Gilly les Citeaux – Flavigny – Nancy

Unser Urlaub in Burgund – im Herzen Frankreichs – ist leider vorbei und wir fahren über Flavigny nach Nancy. Flavigny ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs und weltweit bekannt für seine Anis-Bonbons, die seit 1591 in der alten Abtei produziert werden. Dieser Ort verzaubert mit seinen romantischen Gassen und alten Häusern und Toren. Es bleibt Zeit, die Krypta aus der Karolinger-Epoche anzuschauen. Nach dem Mittagessen fahren wir über die Route nationale nach Nancy.

7. Tag: Nancy – Salzburg

Über die Vogesen verlassen wir Frankreich und kommen auf der deutschen Autobahn am späteren Nachmittag zurück nach Salzburg.

Die Reise beinhaltet folgende Leistungen:

  • Fahrt mit 30-Sitzer Scania Irizar I6
  • erfahrener Busfahrer / Reiseleiter
  • Übernachtung mit Frühstück und Abendessen im Besançon
  • Führung Besançon
  • Führung und Eintritt Zitadelle
  • 4 Übernachtungen mit Frühstück im Nuits St. Georges
  • 2x Abendessen im Hotel Nuits St. Georges
  • Führung Dijon
  • Abendessen Dijon
  • Eintritt Hospice de Beaune
  • Eintritt Patriarche
  • Abendessen in Beaune
  • Eintritt Clos Vougeot
  • Eintritt und Führung Trüffelbauer
  • Eintritt Cassissium
  • Weinverkostung
  • Führung Anis de Flavigny
  • Mittagessen Flavigny
  • Übernachtung mit Frühstück in Nancy
  • Abendessen in Nancy

Datum: 19. – 25. Juli 2020                                  

Preis pro Person:              € 1.300,-
Einzelzimmer-Zuschlag:  €     164,-  

Anmeldeschluss:  15. Mai 2020